Weihnachtszeit = Spendenzeit? Das Spatzennest

Veröffentlicht auf von die Krisch

Weihnachtszeit = Spendenzeit? Was meinst du? Das Spatzennest

Beim Spatzennest handelt es sich um eine Essener Einrichtung für Kinder, die aus ihren Familien herausgeholt werden müssen. Unzureichende Versorgung, Mißhandlung und dergleichen haben diese Kinder in ihrem bisherigen Leben erfahren.
Letzte Woche Samstag stand in der WAZ ein erster Artikel über das Spatzennest, welches sich im Norden von Essen befindet. Der Artikel berichtete von der Arbeit mit den Kindern und deren schlimme Situation in ihren Familien. Das Spatzennest ist sozusagen eine erste Auffangstation für Kinder, die nicht in ihren Familien bleiben können. Den Kindern wird dann eine passende Pflegefamilie gesucht (oder die Situation in der eigenen Familie wird wieder stabilisiert,) aber die Kinder können jedoch auch länger bleiben, bis zu einem Jahr.
Häufig scheint es so dramatisch zu sein, dass die Kinder nicht mehr mitnehmen können, als das was sie anhaben. Und so rief dieser Artikel dazu auf zu Spenden – in erster Linie sind Weihnachtsgeschenke also Sachspenden gefragt, also wirklich angefangen bei Unterwäsche und Socken. Aber auch andere Sachen wie tragbare CD-Spieler, Karaoke-CD/DVD, DVD-Spieler und Kinderbettwäsche und dergleichen. 

Im Normalfall finde ich es ziemlich blöd, dass gerade zur Weihnachtszeit an das gute Herz appelliert wird. Aber in diesem Fall habe ich überlegt was mein studentisches Budget hergibt und mir viel ein, dass ich einen MP3-CD-Spieler habe, den ich nicht mehr brauche. Also mal nachgeschaut was es dafür noch bei Ebay gibt hmmmmm rund 15,- € - das ist also meine Sachspende an das Spatzennest.

Mein heutiges Anliegen ist, dass jeder Leser sich vielleicht mal selbst fragt, ob er so ganz direkt etwas zu Verbesserung der Lebensumstände anderer Menschen beitragen will.
Ich habe auch schon mal eine Kiste Bücher und Spiele in einem Jungendwohnheim abgegeben, dort wollte man eine kleine Bibliothek einrichten. Warum super nett dort und wirklich ganz easy!
Wer nicht weiß an wen er sich wenden soll schickt vielleicht einfach ein Mail ans jeweilige Jugendamt (so hab ich das damals gemacht, als ich dachte Bücher ins Altpapier oder spenden?) oder man googlet mal in seiner Stadt nach entsprechenden Einrichtungen. Die Antwort des Jugendamtes hat allerdings echt lang gedauert.

Das Gute bei solchen kleinen privaten Sachenspenden (wobei sicherlich auch Geld gebraucht werden kann) ist, dass man tatsächlich selbst sehen kann, dass es ankommt – denn, zumindest ich, bin bei sämtlichen Organisationen echt skeptisch wie viel da im Sande verläuft....das ist aber ein anderes Thema, dass ich zu einem anderen zeitpunkt ggf noch mal aufgreifen möchte.

Wer Interesse hat: Die entsprechenden WAZ Artikel sind auch noch sehr leicht bei Google zu finden. Übrigens – nur so am Rande – ich bin werden dem Spatzennest noch sonst einem gemeinnützigen Verein in irgendeiner Weise verpflichtet.

In diesem Sinne
besinnliche Zeit mit gutem Gewissen
die Krisch

Kommentiere diesen Post

Sascha 12/11/2008 06:52

Ich finde deinen Beitrag auch sehr schön. Da denkt man erst mal wieder richtig nach wie gut wir es haben, bzw. wie schlecht es andere haben.

Warum das in der Weihnachtszeit? Naja, ich denke mal, dass sich hier doch noch viele Menschen ihre gute Seite zeigen. Und wenn man an die ganzen GEschenke denkt, wie schwer muss es dann sein, dass es Kinder gibt die keine bekommen?

Abgesehen davon finde ich es gut, dass du dich ehrenamtlich engagieren möchtest.

Schöner Artikel, weiter so ;)

die Krisch 05/02/2012 13:03



Danke!!!



Frankenwäldler 12/09/2008 14:49

Hi Wasserkrisch,

schöner Blog, edler Gedanke und guter Ratschlag.

Hab ja schon lange nichts mehr von Dir gelesen.

Prima dass Du noch funktionierst, hab mir schon Sorgen gemacht.

Alles Gute
Frankenwäldler

die Krisch 05/02/2012 13:03



Bist denn selbst noch da???? :-)