Wohin mit den Vorsätzen 2012 oder ich bin wieder hier

Veröffentlicht auf von die Krisch

Hallo liebe Leser,

ich melde mich nach einer gefühlten Ewigkeit mal wieder zu Wort.

Ich habe viele Gedanken, die ich mit einer großen Portion Humor und ein paar ernsten Gedanken „zu Papier“ bringen möchte. Und würde mich freuen, wenn Du Dir Zeit nimmst meinen Blog zu lesen.

Kleine Vorschau, bevor ich zum heutigen Thema komme:

-          Lebensmittel können sprechen und brüllen

-          Anstrengendes Nix-Tun

-          Wahlen im Mai Nrw-Politik.

           Welches Gesicht ist mir sympathisch = Kreuz?

-          Uni oder nicht?

-          Beruf und Wahnsinn

-          Was ich damals anzog

-          Alt und Weise?

-          Bauhaus un= Baumarkt

-          Ein Leben ohne Handy? Ein Leben ohne IPhone?

-          Freundschaften im Wandel der Zeit

-          Anleitung zum  Erwachsenwerden

-          Etc.

 

Sprechen wir über 2012; das Jahre in dem - ebenfalls zum gefühlten 400. Mal - die Welt untergeht. Bis jetzt nüscht. Hurra ich lebe noch! Wann ist doch gleich unsere genaue Deadline?

 

Aber mal ein paar Monate zurück gespult. Zum Jahresbeginn habe ich mir, wie so viele vermutlich auch, ein paar gute Vorsätze vorgenommen. Sport machen (statt nur zu zusehen), gesünder Essen und nicht zuletzt Pfunde verlieren. So viel in der Theorie. Geklappt hat das ganze nun ja sagen wir mal; 7 Wochen. - 5 kg! Immerhin!

Dann kam allerdings ein derber Rückfall mit McDonald`s; gerne auch mal mitten in der Nacht, Schoko rundum die Uhr, Pizza, Pommes, Chips und Co. Und dass natürlich bei null zusätzlicher Bewegung. Noch Fragen?

 

Wohin also mit den Vorätzen? Ganz einfach in die hinterste Schublade und da am besten noch gaaaaanz nach unten. Aber verdammt, die Waage straft solch ein Verhalten unmittelbar. Und so kommt es, dass ich nun wieder von vorne beginne.

 

Das schlimme ist, ich weiß dass es geht - man muss es "nur" wollen und durchhalten. Aber ich bin guter Dinge!!! Der gestrige Einkauf war dann auch tatsächlich sehr gesund und zum Gruseln für meinen Freund, der das Ganze nicht nur alleine nach oben schleppen durfte, sondern den gesunden Kram auch noch mitessen muss. Als dann nur eine Packung Fleisch im Einkaufswagen landete war das vermutlich der Moment in dem er dachte „endlich gibt’s was richtiges zu essen“

 

Das Resteabendessen mit abgezählten Backofenkroketten war dann auch im Rahmen meiner ProPoints! Ja genau, ProPoints ich bin also in Sachen Weight Watchers aktiv. Allerdings kein "eingeschriebenes" Mitglied. In erster Linie ist mir der Spaß zu teuer und ich habe keinen Bock auf die Selbstbeweihräucherung bei diesen Gruppentreffen - auch wenn ich zugeben muss, dass der Druck da vielleicht etwas größer ist, als wenn man es alleine durchziehen will.

 

Aber was heißt hier alleine? In dem ich meinen Plan veröffentliche, weiß doch jeder Leser was Sache ist und kann meine (Miss-)Erfolge verfolgen. Falls man also bald schon wieder nichts mehr von mir liest....bin ich vermutlich geplatzt oder die Erde hat doch ihr zeitliches gesegnet.

 

In diesem Sinne mache ich mich jetzt über den selbst gemachten Erdbeerquark her!

 

Herzliche Grüße

Die Krisch

PS Kommis herzlich gern!

Kommentiere diesen Post

Reinhold Einloft 04/25/2012 12:51


Tja, was soll man dazu sagen? Lebe dein Leben wie es dir gefällt denn man lebt nur einmal? Wär ja schön, wenn da nicht das schlechte Gewissen ab und an dazwischen fährt. Oder: halt dich streng an
deine Reglen, dann wird es dir moralisch gut gehen? Ist auch nicht das Richtige, denn dann kommt der Genuss zu kurz. Mir/uns hat geholfen, sich mit den Inhalten dessen, was wir essen, auseinander
zu setzten. Und da schneidet Mac&Co schlecht ab. Gute Sachen kochen (und essen) die auch noch schmecken und nicht so viel Kalorien haben, das bring es. Und natürlich Sport. Nee, Bewegung. Hab
gelesen, 1/2 Std. am Tag sich bewegen, und wenn es spazieren gehen ist, das reicht.


Viel Grück und Zufriedenheit bei allem was du tust ist letztendlich das Wichtige.


Grüße RE

die Krisch 04/25/2012 16:51



Hallöle, ja das Maß der Dinge, dass ist es doch was im Gleichgewicht sein sollte und damit meine ich eher in letzter Hinsicht den Bereich der Lebensmittel sondern in erster Hinsicht das
"Miteinander".    Vielen Dank für Deinen Kommentar. Und es stimmt; zu wissen was man isst und was da wirklich drin ist hilft schon mal weiter!


Herzliche Grüße



Andreas 04/24/2012 18:02


Hey,


also das mit den Vorsätzen kenne ich!


Ich hab mir auch einiges vorgenommen, aber ich hab schonwieder vergessen was es war!^^


Also wird das wohl nichts mit dem Einhalten!XD

die Krisch 04/25/2012 16:52



Ja, dass mit dem vergessen ist auch eine gute Alternative zur Schublade ;-)


Danke fürs Lesen, vielleicht interessiert dich ja auch mein neuer Artikel.


 


Herzliche Grüße